Diskussion:Verlegerisches Frühwerk: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Kaukapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 23: Zeile 23:
  
 
Mit Harry Schulze-Wilde gründete Kauka 1948 die Münchener Verlagsbuchhandlung Harry Schulze-Wilde & Co.. Hier wurden die "Elemente" weitergeführt und noch im Herbst 1948 die Romanserie "Der neue Film-Roman" sowie das kleinformatige "ax Kriminalmagazin" lanciert, dazu die Heftreihe „Argus Kriminalroman“, die einzig dem Kriminalschriftsteller C. V. Rock vorbehalten war. Letztere wurde allerdings nach nur wenigen Ausgaben wieder abgegeben, und auch „ax“ wurde Anfang 1949 nach vier Nummern abgelöst durch ein „Neues Kriminal-Magazin“. Dieses erschien nun jedoch laut den Impressen in der "Heinz Ullstein Verlag GmbH", nur war deren Redaktionsadresse  identisch mit der Anschrift der Münchener Verlagsbuchhandlung (München 2, Weinstr. 4), die auch für den Vertrieb sorgte, bis sie diese Heftserie ab Nr. 5 schließlich ganz übernahm, jetzt unter der neuen Anschrift München 23, Parzivalstr. 8. "
 
Mit Harry Schulze-Wilde gründete Kauka 1948 die Münchener Verlagsbuchhandlung Harry Schulze-Wilde & Co.. Hier wurden die "Elemente" weitergeführt und noch im Herbst 1948 die Romanserie "Der neue Film-Roman" sowie das kleinformatige "ax Kriminalmagazin" lanciert, dazu die Heftreihe „Argus Kriminalroman“, die einzig dem Kriminalschriftsteller C. V. Rock vorbehalten war. Letztere wurde allerdings nach nur wenigen Ausgaben wieder abgegeben, und auch „ax“ wurde Anfang 1949 nach vier Nummern abgelöst durch ein „Neues Kriminal-Magazin“. Dieses erschien nun jedoch laut den Impressen in der "Heinz Ullstein Verlag GmbH", nur war deren Redaktionsadresse  identisch mit der Anschrift der Münchener Verlagsbuchhandlung (München 2, Weinstr. 4), die auch für den Vertrieb sorgte, bis sie diese Heftserie ab Nr. 5 schließlich ganz übernahm, jetzt unter der neuen Anschrift München 23, Parzivalstr. 8. "
 +
 +
Ich habe jetzt einfach Argus in meine Version eingebaut. Ob meine oder MBs Version die weniger wirre ist, musst du selbst beurteilen, da ich wegen einer dauerhaften Erkältung aktuell einfach nicht klar denken kann. Der wesentliche inhaltliche Unterschied scheint mir zu sein, dass MB suggeriert, der Heinz Ullstein Verlag könne Kauka gewesen sein, während das in meiner Version nicht der Fall ist.--[[Benutzer:Brisanzbremse|Brisanzbremse]] ([[Benutzer Diskussion:Brisanzbremse|Diskussion]]) 12:03, 16. Jan. 2020 (CET)

Version vom 16. Januar 2020, 12:03 Uhr

Hier stimmt was nicht. Wenn Kauka (so verstehe ich es) doch nichts mit dem Heinz Ullstein Verlag zu tun hatte, müssen noch ein paar Sachen entfernt werden.--Brisanzbremse (Diskussion) 15:06, 30. Nov. 2016 (CET)

Was genau meinst Du? Für mich hat Kauka insoweit mit dem Heinz Ullstein Verlag zu tun, als das sie eine Zeitlang die gleichen "Redaktions-Adresse" in der Weinstr. hatten. Nachdem der Heinz Ullstein Verlag sich nach Frankfurt orientierte hat Kauka das Neuen Kriminalmagazins übernommen. Das würde auch die doppelte Nummer 5 erklären. --albert-enzian (Diskussion) 19:56, 30. Nov. 2016 (CET)

Ich hab mal ein bisschen umformuliert, sodass es hoffentlich immer noch den Fakten entspricht. Die plötzliche Erwähnung eines Heinz Ullstein Verlags war irritierend, weil eine frühere Erwähnung im Text entfernt wurde.--Brisanzbremse (Diskussion) 11:35, 22. Dez. 2016 (CET)

Eigentlich ist es gar nicht mehr sicher, ob es von NKM wirklich "zwei" Nummer 5 gibt. Das Heft, bei dem wir/ich bisher angenommen hatte, es sei eine Nummer 5 ist in Wirklichkeit die Nummer 3. Bisher hatte ich davon nur einen Scan des Titelblattes und darauf liest sich die Nummer (in Orange auf grauem Grund) wirklich als Ziffer 5. Aber auf der ersten Seite innen prangt dann deutlich "1.Jahrgang Band 3". Und wenn man das Cover lange unter der Lupe betrachtet, dann kann man die Ziffer auch als 3 lesen.

Weder der Preiskatalog für Romane, noch die folgende Webseite enthalten in der Auflistung zweimal die Nummer 5 des NKM.

http://www.romanhefte-info.de/d_weitere_neueskriminalmagazin.htm

Allerdings ist in beiden Listen der Eintrag dahingehend falsch, dass die Nummer 5 noch dem Heinz Ullstein Verlag zugeschrieben wird. Laut dem mir vorliegenden Heft ist die Nummer 5 bereits in der Münchener Verlagsbuchhandlung erschienen.

Hab das mal entsprechend korrigiert. Ein verspätetes Frohes Neues allen!--Brisanzbremse (Diskussion) 20:39, 8. Jan. 2020 (CET)

Ich liefere noch einen Textvorschlag von M.B. am Wochenende nach. In dem ist auch der "Argus"-Roman bearbeitet. :-) --albert-enzian (Diskussion) 12:34, 9. Jan. 2020 (CET)

Hier, wie versprochen, der Textvorschlag von M.B. Die Einarbeitung überlasse ich lieber unserem Layout-Spezialisten Brisanzbremse. :-)

"RK -Verlegerisches Frühwerk [neuer Absatz]

Mit Harry Schulze-Wilde gründete Kauka 1948 die Münchener Verlagsbuchhandlung Harry Schulze-Wilde & Co.. Hier wurden die "Elemente" weitergeführt und noch im Herbst 1948 die Romanserie "Der neue Film-Roman" sowie das kleinformatige "ax Kriminalmagazin" lanciert, dazu die Heftreihe „Argus Kriminalroman“, die einzig dem Kriminalschriftsteller C. V. Rock vorbehalten war. Letztere wurde allerdings nach nur wenigen Ausgaben wieder abgegeben, und auch „ax“ wurde Anfang 1949 nach vier Nummern abgelöst durch ein „Neues Kriminal-Magazin“. Dieses erschien nun jedoch laut den Impressen in der "Heinz Ullstein Verlag GmbH", nur war deren Redaktionsadresse identisch mit der Anschrift der Münchener Verlagsbuchhandlung (München 2, Weinstr. 4), die auch für den Vertrieb sorgte, bis sie diese Heftserie ab Nr. 5 schließlich ganz übernahm, jetzt unter der neuen Anschrift München 23, Parzivalstr. 8. "

Ich habe jetzt einfach Argus in meine Version eingebaut. Ob meine oder MBs Version die weniger wirre ist, musst du selbst beurteilen, da ich wegen einer dauerhaften Erkältung aktuell einfach nicht klar denken kann. Der wesentliche inhaltliche Unterschied scheint mir zu sein, dass MB suggeriert, der Heinz Ullstein Verlag könne Kauka gewesen sein, während das in meiner Version nicht der Fall ist.--Brisanzbremse (Diskussion) 12:03, 16. Jan. 2020 (CET)