Fix und Foxi Extra 4: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Kaukapedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Die doppelten Daltons)
(Mischa im Weltraum: Alarm auf dem Mars)
 
(11 dazwischenliegende Versionen von 3 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
{| border="0" cellpadding="3" cellspacing="1" align="right" style="margin-left:1em; background:#f0f0f0;width:300px;"
+
{{InfoboxOhneJhg |
|-
+
TITEL=Fix und Foxi Extra 4|
! colspan="2" | Sonstige Daten:
+
EDATUM=1969|
|- bgcolor="#ffffff"
+
NRCOMICS=6|
| Erscheinungsdatum: || 1969
+
SEITEN=196 (incl. Umschlag)|
|- bgcolor="#ffffff"
+
PREIS=DM 2,80 öS 19,- sfr 3,10|
| Anzahl der Comics: || 6
+
BES=<BR><BR><BR><HR>
|- bgcolor="#ffffff"
 
| Seiten: || 192
 
|- bgcolor="#ffffff"
 
| Preis: || DM 2,80
 
|- bgcolor="#ffffff"
 
! colspan="2" |
 
 
*Vorh. Ausgabe: [[Fix und Foxi Extra 3]]
 
*Vorh. Ausgabe: [[Fix und Foxi Extra 3]]
*Folg. Ausgabe: [[Fix und Foxi Extra 5]]
+
*Folg. Ausgabe: [[Fix und Foxi Extra 5]] |
|}
+
}}
{{Inhalt Start}}
+
[[Bild:FF Extra 004.jpg|Fix und Foxi Extra 4]]
{{Inhalt|Inhaltsverzeichnis |1 | | }}
+
*Titelbild: [[Kostanjsek]]
{{Inhalt|Der Tiger ist los|31 |Comic |[[Fix und Foxi]] }}
 
{{Inhalt|Klabuster kehrt zurück|32 |Comic |[[Bobo]] }}
 
{{Inhalt|Die drei Muskeltiere|51 |Comic |[[Pit und Pikkolo]] }}
 
{{Inhalt|Fix und Foxi|1 |Werbung | }}
 
{{Inhalt| |1 |Werbung | }}
 
{{Inhalt|Die Herberge des Schreckens|11 |Comic |[[Prinz Edelhart]] }}
 
{{Inhalt|Ritter ohne Angst und Adel|10 |Redaktioneller Teil | }}
 
{{Inhalt|Die doppelten Daltons|22 |Comic |[[Lucky Luke]] }}
 
{{Inhalt|Alarm auf dem Mars|31 |Comic |[[Mischa]] }}
 
{{Inhalt|Impressum|1 | | }}
 
{{Inhalt Ende}}
 
  
  
 +
===[[Fix und Foxi]]: Der Tiger ist los===
 +
*Seite 2-32 (31 Seiten)
 +
*Zeichnungen: [[Kara]]
 +
*Inhalt: [[Fix und Foxi]] fangen ein Kätzchen, das sich als Tiger entpuppt. Noch dazu ist "Akbar" äußerst anhänglich...
  
 +
===[[Bobo]]: Klabuster kehrt zurück===
 +
*Seite 33-64 (32 Seiten, sw)
 +
*Zeichnungen: [[Deliège]]
 +
*Story: [[Deliège]]
 +
*Inhalt: Klabuster, mittlerweile zum Inspekteur befördert, kehrt zurück, und sämtliche Versuche des Kochs, seinen Kuchen vor ihm zu verstecken, ändern nichts daran, dass ihn der Menschenschinder am Ende ins Gesicht kriegt.
  
 +
===([[Pit und Pikkolo]]) Die drei Muskeltiere===
 +
*Seite 65-80, 82-112, 114-117 (50 Seiten + 1 Seite Intro)
 +
*Zeichnungen: [[Franquin]]
 +
*Story: [[Franquin]]
 +
*Inhalt: Die drei Affen Tim, Tam und Tom, ein Geburtstagsgeschenk von Jo-Jo an Pit, bringen (noch mehr) Leben in die Kauka-Redaktion.
 +
*Anmerkung: Der Geschäftsführer (Bruchmüller) heißt hier Bathmann, der Oberbuchhalter (Bolte) Daumenlang. Außerdem wimmelt es in der Geschichte von Namen real existierender Personen aus dem Kauka-Umfeld.
  
== Der Tiger ist los ==
+
===([[Prinz Edelhart]]) Die Herberge des Schreckens===
*Erstveröffentlichung
+
*Seite 118-128 (11 Seiten)
*Zeichnungen: [[Branimir Karabajic]]
+
*Zeichnungen: [[Peyo]]
*Figuren: [[Fix]], [[Foxi]]
+
*Story: [[Peyo]]
*Inhalt: Fix und Foxi fangen ein Kätzchen, das sich als Tiger entpuppt. Noch dazu ist "Akbar" äußerst anhänglich...
 
 
 
 
 
== Klabuster kehrt zurück ==
 
*Deutsche Erstveröffentlichung
 
*Originaltitel: Bobo - Bobo et le retour de "K" (Mini-Comic aus Spirou 1561 (1968))
 
*Zeichnungen: Paul Deliège
 
*Text: Paul Deliège
 
*Figuren: [[Bobo]], Klabuster, Koch, Direktor, Schmoll
 
*Inhalt: Klabuster, mittlerweile zum Inspekteur befördert, kehrt zurück, und sämtliche Versuche des Kochs, seinen Kuchen vor ihm zu verstecken, ändern nichts daran, dass ihn der Menschenschinder am Ende ins Gesicht kriegt.
 
 
 
 
 
== Die drei Muskeltiere ==
 
*Deutsche Erstveröffentlichung
 
*Originaltitel: Spirou et Fantasio - Bravo les Brothers (aus Spirou 1435-55 (1965/66))
 
*Zeichnungen: André Franquin
 
*Text: André Franquin
 
*Figuren: [[Pit und Pikkolo]], [[Jo-Jo]], [[Kokomiko]], Pips, Günter, Kurt, Hanni, Bathmann, Daumenlang, Wachtmeister
 
*Inhalt: Die drei Affen Tim, Tam und Tom, ein Geburtstagsgeschenk von Jo-Jo an Pit, bringen (noch mehr) Leben in die [[Rolf Kauka|Kauka]]-Redaktion.
 
*Anmerkung: In der Geschichte wimmelt es von Namen realexistierender Personen aus dem [[Rolf Kauka|Kauka]]-Umfeld. Der Comic ist zweimal durch Werbung unterbrochen (für FF und Hildebrand-Schokolade).
 
 
 
 
 
== Die Herberge des Schreckens ==
 
*Deutsche Erstveröffentlichung
 
*Originaltitel: Johan et Pirlouit - A l'auberge du pendu (aus Risque-tout 25 (1956))
 
*Zeichnungen: Peyo
 
*Text: Peyo
 
*Figuren: [[Prinz Edelhart]], Kukuruz, Ricki, König
 
 
*Inhalt: In einer Herberge bekommen es Edelhart und Kukuruz nachts mit der Räuberbande von Rundkopf-Kuno zu tun.
 
*Inhalt: In einer Herberge bekommen es Edelhart und Kukuruz nachts mit der Räuberbande von Rundkopf-Kuno zu tun.
*Anmerkung: Das Ende stammt aus dem Hause [[Rolf Kauka|Kauka]] und wurde von [[Kurt Italiaander]] gezeichnet.
+
*Anmerkung: Das Ende stammt aus dem Hause Kauka und wurde von Kurt Italiaander gezeichnet.  
 
 
 
 
== Ritter ohne Angst und Adel ==
 
*Anmerkung: Die Zeichnungen stammen von [[Vjekoslav Kostanjsek]].
 
 
 
 
 
== Die doppelten Daltons ==
 
*Deutsche Erstveröffentlichung
 
*Originaltitel: Lucky Luke - Le retour des frères Dalton (aus Spirou 755-64 (1952))
 
*Zeichnungen: Morris
 
*Text: Morris
 
*Figuren: [[Lucky Luke]], Rosa, Daltons
 
*Inhalt: Lucky erteilt dem frisch zum Sheriff gewählten Maulhelden Bill Boney eine Lektion, der sich damit rühmt, die Daltons hinter Schloss und Riegel gebracht zu haben, in Wahrheit aber ein Feigling ist.
 
 
 
== Alarm auf dem Mars ==
 
*Zuerst erschienen in [[Fix und Foxi 339]]-344 (nur die Zeichnungen von Neugebauer)
 
*Zeichnungen: [[Walter Neugebauer]], [[Ludwig Fischer]]
 
*Figuren: [[Mischa]], [[Connie]], [[Turbino]]
 
*Inhalt: Auf dem Mars finden Turbino, Mischa und Connie eine steinzeitliche Vegetation samt freundlichen Bewohnern vor, die der Technik entsagt haben. Leider wird die Idylle von Eindringlingen gestört, die mit Saurierfleisch das große Geld machen wollen.
 
*Anmerkung: Der Comic wurde für den Taschenbuch-Nachdruck vierreihig belassen, [[Ludwig Fischer]] zeichnete die erste und die letzten zweieinhalb Seiten der TB-Version.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
  
 +
===[[Lucky Luke]]: Die doppelten Daltons===
 +
*Seite 139-160 (22 Seiten, sw)
 +
*Zeichnungen: [[Morris]]
 +
*Story: [[Morris]]
 +
*Inhalt: Lucky erteilt dem frisch zum Sheriff gewählten Maulhelden Bill Boney eine Lektion, der sich damit rühmt, die Daltons hinter Schloss und Riegel gebracht zu haben, in Wahrheit aber ein Feigling ist.
  
 +
===[[Mischa im Weltraum]]: Alarm auf dem Mars===
 +
*Seite 161-191 (30 Seiten + 1 Seite Intro)
 +
*Zuerst erschienen in: [[Fix und Foxi 339|FF 339]] - [[Fix und Foxi 344|344]] (nur die Zeichnungen von Neugebauer)
 +
*Zeichnungen: [[Walter Neugebauer]], [[Fischer]]
 +
*Story: [[Norbert Neugebauer]]
 +
*Inhalt: Auf dem Mars finden [[Turbino]], [[Mischa]] und [[Connie]] eine steinzeitliche Vegetation samt freundlichen Bewohnern vor, die der Technik entsagt haben. Leider wird die Idylle von Eindringlingen gestört, die mit Saurierfleisch das große Geld machen wollen.
 +
*Anmerkung: Der Comic wurde für den Taschenbuch-Nachdruck vierreihig belassen, Ludwig Fischer zeichnete die erste und die letzten zweieinhalb Seiten der TB-Version.
 +
<br>
 +
Der redaktionelle Teil ("Ritter ohne Angst und Adel") nimmt 10 Seiten ein, die Zeichnungen stammen von [[Vjekoslav Kostanjsek]].
  
 
__NOTOC__
 
__NOTOC__
 
[[Kategorie:Fix und Foxi Extra| 004]]
 
[[Kategorie:Fix und Foxi Extra| 004]]

Aktuelle Version vom 17. Mai 2020, 12:24 Uhr

Fix und Foxi Extra 4
Erscheinungsdatum: 1969
Anzahl der Comics: 6
Seiten: 196 (incl. Umschlag)
Preis: DM 2,80 öS 19,- sfr 3,10
Beilagen/Rubriken/Werbung/Besonderheiten:




Fix und Foxi Extra 4


Fix und Foxi: Der Tiger ist los

  • Seite 2-32 (31 Seiten)
  • Zeichnungen: Kara
  • Inhalt: Fix und Foxi fangen ein Kätzchen, das sich als Tiger entpuppt. Noch dazu ist "Akbar" äußerst anhänglich...

Bobo: Klabuster kehrt zurück

  • Seite 33-64 (32 Seiten, sw)
  • Zeichnungen: Deliège
  • Story: Deliège
  • Inhalt: Klabuster, mittlerweile zum Inspekteur befördert, kehrt zurück, und sämtliche Versuche des Kochs, seinen Kuchen vor ihm zu verstecken, ändern nichts daran, dass ihn der Menschenschinder am Ende ins Gesicht kriegt.

(Pit und Pikkolo) Die drei Muskeltiere

  • Seite 65-80, 82-112, 114-117 (50 Seiten + 1 Seite Intro)
  • Zeichnungen: Franquin
  • Story: Franquin
  • Inhalt: Die drei Affen Tim, Tam und Tom, ein Geburtstagsgeschenk von Jo-Jo an Pit, bringen (noch mehr) Leben in die Kauka-Redaktion.
  • Anmerkung: Der Geschäftsführer (Bruchmüller) heißt hier Bathmann, der Oberbuchhalter (Bolte) Daumenlang. Außerdem wimmelt es in der Geschichte von Namen real existierender Personen aus dem Kauka-Umfeld.

(Prinz Edelhart) Die Herberge des Schreckens

  • Seite 118-128 (11 Seiten)
  • Zeichnungen: Peyo
  • Story: Peyo
  • Inhalt: In einer Herberge bekommen es Edelhart und Kukuruz nachts mit der Räuberbande von Rundkopf-Kuno zu tun.
  • Anmerkung: Das Ende stammt aus dem Hause Kauka und wurde von Kurt Italiaander gezeichnet.

Lucky Luke: Die doppelten Daltons

  • Seite 139-160 (22 Seiten, sw)
  • Zeichnungen: Morris
  • Story: Morris
  • Inhalt: Lucky erteilt dem frisch zum Sheriff gewählten Maulhelden Bill Boney eine Lektion, der sich damit rühmt, die Daltons hinter Schloss und Riegel gebracht zu haben, in Wahrheit aber ein Feigling ist.

Mischa im Weltraum: Alarm auf dem Mars

  • Seite 161-191 (30 Seiten + 1 Seite Intro)
  • Zuerst erschienen in: FF 339 - 344 (nur die Zeichnungen von Neugebauer)
  • Zeichnungen: Walter Neugebauer, Fischer
  • Story: Norbert Neugebauer
  • Inhalt: Auf dem Mars finden Turbino, Mischa und Connie eine steinzeitliche Vegetation samt freundlichen Bewohnern vor, die der Technik entsagt haben. Leider wird die Idylle von Eindringlingen gestört, die mit Saurierfleisch das große Geld machen wollen.
  • Anmerkung: Der Comic wurde für den Taschenbuch-Nachdruck vierreihig belassen, Ludwig Fischer zeichnete die erste und die letzten zweieinhalb Seiten der TB-Version.


Der redaktionelle Teil ("Ritter ohne Angst und Adel") nimmt 10 Seiten ein, die Zeichnungen stammen von Vjekoslav Kostanjsek.