Haimo Kinzler

Aus Kaukapedia
Version vom 14. April 2013, 16:51 Uhr von Brisanzbremse (Diskussion | Beiträge) (Weblinks: dito)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Haimo Kinzler

Haimo Kinzler (*6. Mai 1960) ist ein Tübinger Comic-Zeichner und -Autor.

Die von ihm sowohl gezeichnete als auch getextete Comicserie Wüttner, die die Probleme eines ewigen Studenten (Kinzler selbst hat Germanistik, Philosophie und Rhetorik studiert) mit seiner Vermieterin Frau Kleinschrott sowie im ganz normalen deutschen Alltag an sich zum Thema hat, ist bei Kritik und Kennern so angesehen, wie sie der breiten Masse unbekannt ist. Nachdem er dafür 1998 den Max und Moritz-Preis erhalten hatte, ließ Kinzler anschließend in der Serie Krigstein anthropomorphe Tiere dramatische Augenblicke des Jahres 1945 durchleben: Band 1 erschien 1999 als Paperback bei Zwerchfell, Band 0 bis 3 folgten in den Jahren 2007/08.

Da Comiczeichner in Deutschland selten von ihrer Arbeit leben können, ist Kinzler auch als reiner Autor aktiv, hauptsächlich mit Drehbüchern zur TV-Kinderserie "Käpt'n Blaubär". Von Ende 2006 bis Anfang 2009 war er im Auftrag des spanischen Servicestudios Comicon auch Storyschreiber von insgesamt zwanzig Fix und Foxi-Comics. Seine von Julian Jordans Team gestalteten, Action- und Wortgag-betonten Geschichten gehörten zu den gelungeneren nicht nur der Produktion für Tigerpress. Mit Leo Leowald als Illustrator startete er Mitte 2009 im Eigenverlag Stromboli die Bilderbuchreihe um den kleinen Schüler "Gustav", von der bislang zwei Bände erschienen sind.

Alle FF-Geschichten

2006

2007

2008

2009


Weblinks